IGS Mainz-Bretzenheim
Menü

Präventionsarbeit an der IGS Mainz-Bretzenheim

Die Schule, insbesondere eine Ganztagsschule, ist mehr als nur ein Ort zum fachbezogenen Lernen. Neben der Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten in den einzelnen Unterrichtsfächern spielen auch die überfachlichen Aspekte und die Erziehungsarbeit eine wichtige Rolle. Das Schulgesetzt nennt als Auftrag der Schule, die Kinder und Jugendlichen darauf vorzubereiten, ihre Rechte wahrnehmen und Pflichten übernehmen zu können. Nicht immer laufen diese Prozesse reibungslos und daher gibt es ein breites Unterstützungs- und Hilfsangebot für die Schülerinnen und Schüler.

 

Die wichtigsten Themen umfassen Gewalt- und Suchtprävention, Jugendmedienschutz sowie Gesundheitsförderung. Alle Schüler durchlaufen ein Programm zur Primärintervention; im wöchentlichen Klassenrat erlenen sie das eigenständige und gewaltfreie Konfliktlösen. Mit der Schulsozialarbeiterin und den Verbindungslehrern haben sie Ansprechpartner für alle individuellen Sorgen und Nöten, die ggf. auch mit Hilfe von außerschulischen Partnern weiterbearbeitet werden. Im Schulsanitätsdienst und als Medienscouts können Schüler selbst aktiv Präventions- und Interventionsarbeit leisten.

 

Die IGS Mainz-Bretzenheim ist schon seit 2009 Mitglied im Netzwerk „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ und hat sich verpflichtet, aktiv Projekte und Aktionen gegen Diskriminierung und Gewalt zu durchzuführen. Das HIKS-Team („Hilfe in kritischen Situationen“) unterstützt Lehrkräfte bei der Teambuilding- und Suchtpräventionsarbeit sowie im Themenfeld neuen Medien.