IGS Mainz-Bretzenheim
Menü

Schwerpunkt Sport

Das Schulprofil der IGS Mainz-Bretzenheim wird seit dem Schuljahr 2008/2009 durch das Ganztagesangebot und die Sportklassen bereichert. Nun können auch begeisterte und sehr talentierte Sportlerinnen und Sportler ihre besondere Neigung und Stärke zur Geltung bringen. Durch die Sportklassen, das bereits bestehende Wahlpflichtfachangebot und die in jedem Oberstufenjahrgang geführten Leistungskurse ist ein Schwerpunkt Sport entstanden, der die Schule zur sportbetonten Schule entwickelt hat. Die sehr enge Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsleistungszentrum des 1.FSV Mainz 05 hat zudem dafür gesorgt, dass der Deutsche Fußball-Bund 2010 die Schule mit dem Prädikat „Eliteschule des Fußballs“ ausgezeichnet hat. Er honoriert damit die überragenden Voraussetzungen, die von Schule und Verein geschaffen wurden, um talentierten Nachwuchsfußballern das parallele Absolvieren einer erfolgreichen schulischen und sportlichen Karriere zu ermöglichen.

Sportklassen

Zielgruppe

Sportbegeisterte und sehr talentierte Sportlerinnen und Sportler

Voraussetzungen und Bedingungen

  • Sportmotorischer Eignungstest
  • Verpflichtend Ganztag bis Klasse 10
  • Teilnahme am Mittagessen
  • Vierstündiges Wahlpflichtfach (WPF) Sport ab Klasse 6 möglich

Inhaltliche Rahmenbedingungen

  • Von Klasse 5 bis 10 durchschnittlich 6 Wochenstunden Sportunterricht bei zusätzlicher WPF Sport-Wahl
  • Großes, zusätzlich wählbares Sport-AG Angebot
  • Zusammenarbeit mit zahlreichen Mainzer Sportvereinen
  • Sportfahrten in SEK I und SEK II

Infrastrukturelle Rahmenbedingungen

  • Zwei Dreifeld-Turnhallen
  • Beachvolleyball-Feld
  • Bezirkssportanlage
  • Gymnastikraum
  • Bolzplatz
  • Kletterwand
  • Universität (Kooperation mit Fachbereich Sport)
  • Sportfitnessraum/Kraftsport

Quereinstieg in die Sportklasse

Für sportlich sehr talentierte Jugendliche gibt es die Möglichkeit des Quereinstiegs in die Sportklasse.

Die Anmeldung für die Sportklasse findet ausschließlich am am 29. Januar 2018 statt, der Aufnahmetest am 30. Januar 2018. Bitte an Sportkleidung denken!

Breitensportliche Ausrichtung

Die Mitglieder der Sportklasse haben zunächst fünf Sportstunden pro Woche. Ab der Klassenstufe 6 kann zusätzlich das Wahlpflichtfach Sport gewählt werden. In der Sekundarstufe II können die Schülerinnen und Schüler schließlich Sport als Leistungskurs wählen.

Das Hauptziel des schulischen Sportunterrichts ist eine möglichst universelle sportliche Ausbildung der Schülerinnen und Schüler der Sportklasse. Denn sowohl für den Leistungssportler als auch für den „Hobbysportler“ sind breit gefächerte Bewegungserfahrungen leistungsfördernd und Voraussetzung für spätere Höchstleistungen. Um dieses Ziel zu erreichen, steht zu Beginn der Orientierungsstufe die gezielte Schulung der allgemeinen motorischen Grundlagen, die besonders die Bereiche Koordination, Kondition und Spielfähigkeit umfassen. Anschließend steht die Vermittlung der jeweils sportartspezifischen Inhalte der verschiedenen Sportarten im Vordergrund.

Durch die Teilnahme an verschiedenen Schulsport-veranstaltungen geben wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich im sportlichen Wettkampf mit anderen Schulen zu messen.

Zudem soll den Schülerinnen und Schülern der Sportklasse über die Zusammenarbeit mit kooperierenden Vereinen der Zugang zu anderen Sportarten ermöglicht werden.

Im Ganztagsbetrieb haben die Schüler außerdem täglich in der Mittagspause die Möglichkeit, offene AG’s zu besuchen. Unter diesen befinden sich auch zahlreiche Sport-AG’s, die besonders für die Kinder der Sportklasse interessant sind, wie zum Beispiel eine Leichtathletik-, Fußball-, Basketball-, Baseball- oder auch Fitness-AG. Zudem konnten sich die Ganztagskinder für den Mittwochnachmittag zwei Neigungs-AG’s aussuchen, die sie (mindestens) ein Halbjahr besuchen. Auch hier können gerade die sportbegeisterten Kinder auf ein großes Sport-Angebot zurückgreifen. So gibt es zum Beispiel eine Handball-, Basketball-, Leichtathletik- und Gymnastik/Tanz-AG.

Sowohl offene als auch Neigungs-AG’s werden von Sportlehrern, Vereinstrainern der kooperierenden Vereine oder Sportstudenten geleitet.

Überdies besteht auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sport der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die sowohl die Bereitstellung von Sportstätten auf dem Universitätsgelände als auch eine enge Zusammenarbeit bei der Ausbildung der Sportstudenten beinhaltet. Die Sportstudenten der Studiengänge Lehramt, Diplom und Bachelor of education erhalten dabei die Möglichkeit, von den Fachlehrern betreute Schulpraktika an der IGS Mainz-Bretzenheim abzuleisten. Auf der anderen Seite profitieren die Lehrkräfte von dieser Zusammenarbeit, da sie stets über neue Trends der Sportwissenschaft, besonders bezüglich der Lehrmethoden, informiert werden oder auch durch wissenschaftliche Arbeiten (Diplomarbeiten, Examensarbeiten) interessante Rückschlüsse über das Lernverhalten ihrer Schüler erhalten.

Leistungssportliche Ausrichtung

Die IGS Mainz-Bretzenheim hat es sich zum Ziel gesetzt, für talentierte und leistungssport- orientierte Jugendliche die Anlaufstelle Nummer eins in Mainz und Umgebung zu sein. Durch die in den vergangenen Jahren inhaltlich und infrastrukturell geschaffenen Rahmenbedingungen haben junge Sportlerinnen und Sportler hier beste Möglichkeiten, die Anforderungen des Leistungssports und der schulischen Ausbildung miteinander in Einklang zu bringen.

Schulischer Sportunterricht und Leistungssport werden dabei klar getrennt. Die gezielte leistungssportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen der Sportklasse, die im Verein Leistungssport betreiben, obliegt auch weiterhin den Trainern dieser Vereine.

Die Schule erfüllt in dem Verbundsystem Schule-Nachwuchsleistungssport ganz originär ihren Bildungsauftrag und ist für sämtliche pädagogische Fragen verantwortlich. Sie organisiert die schulische Betreuung der Nachwuchstalente und sorgt dafür, dass die Belastungen der parallel verlaufenden schulischen und sportlichen Ausbildung, wenn möglich, optimal koordiniert werden können.

Zudem stimmt sie für die Sportklasse und Sport LKs nach Möglichkeit die Stundenplangestaltung und Terminierung von Leistungstests mit ihren Kooperationspartnern aus dem Sport ab.

Die Sportklasse startet zunächst mit einer geringeren Klassenstärke, um talentierten Sportlerinnen und Sportlern den Seiteneinstieg zu ermöglichen.

Quereinstieg für Leistungssportlerinnen und -sportler
Für sportlich sehr talentierte Jugendliche gibt es sowohl in SEK I als auch in SEK II die Möglichkeit des Quereinstiegs.
Die Aufnahme für Interessierte läuft folgendermaßen ab:

  • Kontaktaufnahme mit Herrn Klören.
  • Informationsgespräch
  • Abklärung der leistungssportlichen Perspektive
  • Aufnahmegespräch mit dem entsprechenden Stufenleiter bzw. der Stufenleiterin
  • Entscheidung über die Aufnahme durch den Schulleiter

Eliteschule des Fußballs

Diese hervorragenden Rahmenbedingungen und die sehr enge Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsleistungszentrum des 1.FSV Mainz 05 haben dafür gesorgt, dass der Deutsche Fußball-Bund 2010 die Schule mit dem Prädikat „Eliteschule des Fußballs“ ausgezeichnet hat. Er honoriert damit die überragenden Voraussetzungen, die von Schule und Verein geschaffen wurden, um talentierten Nachwuchsfußballern das parallele Absolvieren einer erfolgreichen schulischen und sportlichen Karriere zu ermöglichen.

Das Vormittagstraining findet zwei Mal pro Woche statt. Die Trainingseinheiten sind in den Vormittag integriert. Die Spieler werden von der Schule für die Durchführung des Trainings vom Unterricht freigestellt, der versäumte Stoff wird nachgeholt. Die individuellen Trainingsbelastungen werden unter Berücksichtigung des Sportunterrichts wöchentlich zwischen der Leitung NLZ, dem Koordinator der Schulkooperation des 1. FSV Mainz 05 und dem Fußballkoordinator der Schule abgestimmt, ebenso wie die aus der Teilnahme an DFB- oder SWFV-Lehrgängen resultierenden zusätzlichen Belastungen.

Flexible Regelungen hinsichtlich schulischer Abläufe bei sportbedingten Fehlzeiten

Bei Überschneidungen zwischen Spielen der Junioren-Bundesliga (U 17 + U 19), Lehrgängen des SWFV oder des DFB und schulischen Terminen werden die Juniorenfußballer von der Schule freigestellt. Die Schüler melden sich für diese Zeit bei dem Fußballkoordinator der Schule, ihren Tutoren und den entsprechenden Fachlehren ab und erhalten bei Bedarf Unterrichtsmaterial zum Nacharbeiten. Etwaige zusätzliche Fördermaßnahmen stimmt der Fußballkoordinator der Schule mit den entsprechenden Lehrern und dem Schulkoordinator des Vereins ab. Bei DFB-Auswahlspielern und/oder Mitgliedern des Profikaders, die durch die Teilnahme an DFB-Lehrgängen/Trainingseinheiten der Profimannschaft sehr hohe Fehlzeiten aufweisen, koordiniert der Ansprechpartner der Schule individuelle Pläne, die eine sportliche Förderung auf höchstem Niveau und das Erreichen der schulischen Ziele zulassen. Die Koordination dieser Individuellen Pläne umfasst:

  • Festlegung der möglichen Trainingszeiten bei der Profimannschaft während der Schulzeit in Absprache mit dem Spieler, Trainer und den betroffenen Fachlehrern
  • Absprachen mit den betroffenen Fachlehrern bzgl. Ersatzleistungen (z.B. für entgangene mündliche Leistungen)
  • Planung individueller Nachschreibetermine bei Versäumnissen von Leistungsfeststellungen (Kursarbeiten etc.)

Koordination

Stefan Klören
Koordinator Sportbetonte Schule
Tel.: 06131-9931-10
KLOE@igsmz.net