IGS Mainz-Bretzenheim

Besuch der Bundestagsabgeordnetin Frau Groden-Kranick

Am 15.05.2017 besuchte die Bundestagsabgeordnete Frau Groden-Kranich die IGS Mainz-Bretzenheim.

Nach einer kurzen Vorstellung gab es für die anwesenden Sozialkunde Leistungs- und Grundkurse Gelegenheit, Fragen zum Thema EU und Europa im Allgemeinen zu stellen und mit der Bundestagsabgeordneten intensiv zu diskutieren.


Frau Groden-Kranich ist Mitglied im EU- Ausschuss und setzt sich für die Zusammenarbeit in der EU und dabei besonders zwischen Deutschland und Frankreich ein. Im Vordergrund standen die Themen Türkei, die Flüchtlingspolitik und die Frage, wie Religion die Gleichberechtigung beeinflusst. Viele engagierte Schüler und Lehrer haben an einer interessanten Diskussion teilgenommen. Es wurde die politisch- und soziale Lage der Türkei diskutiert, zu der Schüler Fragen stellten und ihre Meinung äußerten. Ein weiteres, schon im Unterricht behandeltes Thema war die Jugendarbeitslosigkeit und wie man Kinder aus verschiedenen Kulturen am besten zur Integration zusammenbringen kann. Lösungsvorschläge dazu waren beispielsweise das gemeinsame Aufwachsen und Lernen in der Schule.

Zudem wurden die Werte der EU thematisiert und wie es toleriert werden kann, dass einige Länder der EU eben nicht diesen Werten und Vorstellungen entsprechen. Frau Groden-Kranich äußerte sich auf die Frage, ob sich die EU momentan vergrößern könnte, dass im Moment keine großen Chancen bestehen würden, sondern eher die Stabilisierung der Lage wichtig sei. Durch den Brexit, den sie sehr bedauert, wird es einige Probleme für die Zukunft geben. Vor allem die Jugend in Groß-Britannien wird es schwer haben, und die Möglichkeit, dass sich Schottland abspaltet, wird voraussichtlich wachsen. Frau Groden-Kranich hat sich auf die Frage zur gleichgeschlechtlichen Ehe eindeutig gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen. Sie vertritt die christlich-katholischen Werte und sieht in der Ehe ausschließlich eine heterosexuelle Verbindung.
Was Frau Groden-Kranich auch thematisierte, ist der Einsatz der Frauenrechte. Es wurde Problematisiert, dass viele, vor allem muslimische Mädchen aufgrund ihrer Herkunft und Erziehung nicht die richtige Bildung erhalten. Aufgrund veralteter Rollenbilder dürfen einige Mädchen nicht auf die Schule ihrer Wahl gehen, sondern müssen Schulen in ihrem nächsten Umfeld besuchen, egal ob diese Institutionen ihren Qualifikationen entsprechen.

Die Diskussionsrunde war eine willkommene Abwechslung zum Unterricht. Für uns Schüler war es spannend, sich mit einer Bundestagsabgeordneten über die eigenen Interessen in der Politik zu unterhalten und professionelle Antworten zu bekommen.
Im Sozialkundeunterricht setzen wir uns damit auseinander, wie sich unsere Gesellschaft entwickelt. Da Politiker unsere Zukunft gestalten, ist eine solche Live-Begegnung eine tolle Gelegenheit Einblicke in die Politik zu gewinnen. Frau Groden-Kranich konnte uns mit bedachten Antworten viele Fragen beantworten. Insgesamt war der Besuch ein aufschlussreiches Aufeinandertreffen.

Groden-Kranich2